Warum braucht es SCHULE DER VIELFALT*?

In jeder Klasse sind statistisch betrachtet ein bis zwei queere Schüler:innen.

Diese bleiben in der Schulgemeinschaft häufig unsichtbar, bis sie sich outen. Aus Angst vor Diskriminierung vermeiden jedoch 61% der queeren Schüler:innen ein Outing in der Schule. Und diese Angst ist leider begründet. Diskriminierung und Ausgrenzung queerer Schüler:innen kommen sehr häufig vor, was beträchtliche Auswirkungen auf ihre Bildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten hat. Minderung der Leistungsfähigkeit, Schulangst, Selbstzweifel und Depressionen sind nur einige der möglichen Auswirkungen auf die psychische und physische Gesundheit.

Das Recht auf Bildung – und damit das Recht auf diskriminierungsfreie Bildungsteilhabe – ist ein Grundrecht.

Schulen stehen somit in der Verantwortung, sich im Sinne einer Querschnittsaufgabe aktiv für die Beseitigung von Diskriminierung einzusetzen und eine diskriminierungsfreie Bildung für alle anzustreben.

Eine Ursache für Vorurteile und Stereotype, die zu diskriminierenden Handlungen führen, ist häufig die fehlende Auseinandersetzung mit den Themen „Vielfalt sexueller Orientierung sowie geschlechtlicher Identität“.

Das Landesnetzwerk SCHULE DER VIELFALT* NDS möchte euch mit seinem Angebot unterstützen, eure Schule vielfaltsoffener und diskriminierungssensibler zu gestalten.

Queer

Den Begriff „queer“ verwenden wir als Sammelbegriff für die Vielfalt sexueller Orientierung sowie geschlechtlicher Identität.

%

Aus Angst vor Diskriminierung vermeiden 61% der queeren Schüler:innen ein Outing in der Schule.

Jetzt Schule der Vielfalt* werden!